<p style='margin:0px; text-align:center; font-size:16pt; font-weight:bold;'> You need Adobe Flash Player to see this video<br><br> <a href='http://www.macromedia.com/go/getflashplayer' style='text-align:center; font-size:16pt; font-weight:bold;'> Get the Flash Player</a></p>
Chercher parmi les vidéos, membres, évènements, fichiers audios, photos et blogs Chercher
Joachim Wolff
e.motion

jsw Studio Deutschland|Germany

ויען ויאמר אלי לאמר זה דבר־יהוה אל־זרבבל לאמר לא בחיל ולא בכח כי אם־ברוחי אמר יהוה צבאות׃ Nicht durch Macht und Kraft, sondern durch meinen Geist, spricht der HERR der Heerscharen. Not by might nor by power, but by my Spirit,' says the LORD Almighty. Zechariah 4:6


Ma prière

Flehendes Gebet für Japan. Gebet für alle notleidenden Menschen in Japan. Gebet für ein großes Wunder. Warum lässt Gott diese Katastrophe in Japan zu? Ist denn keine Rettung |Plus

Joins la prière

Pubs de la communauté

Mon blog

«Retour

Erdbeben Japan - Erdbeben bald in USA

Mar 14, 2011

2,200 Vues
     (1 Evaluation)

Im japanischen Atomkraftwerk Fukushima hat es erneut eine Explosion gegeben. Die Regierung in Tokio bestätigte, dass diesmal der Reaktor 3 betroffen war.

 

Neun Menschen wurden verletzt, berichtete die Betreiberfirma. Weiter hieß es von Tepco, die Stahlhülle von Reaktor 3 sei nicht beschädigt. © euronews Deutsch

 

"Morgen komme ich wieder her, steht auf dem Schild." Quelle Fotos & Artikel: © 16.03.2011 www.asahi.com  

Die USA werden in nicht allzu langer Zeit das tragischste Erdbeben ihrer Geschichte erleben. Eines Tages, und zwar bald, werden die USA von der Wucht dieses schrecklichsten Geschehens unserer Zeit erzittern und taumeln.

Alle Zeitungen werden voll sein von dem Verderben, welches dieses furchtbarste Erdbeben seit Menschengedenken anrichtet.

 

 Quelle Foto © 11.03.2011 NHK World TV

 

Ein anderes Erdbeben, möglicherweise in Japan, wird wahrscheinlich dem, welches ich kommen sehe, noch vorangehen. © 1973 by David Wilkerson „Die Vision“ Seiten 40, 41

Steht Gott hinter diesen Naturereignissen?

Weiter lesen auf www.jsw-studio.de

"Eine so ganz andere Passionszeit erleben wir. Die Betrachtung des Gekreuzigten verschwimmt mit dem Bild der vielen vielen  Opfer. Das  für mich immer wieder wichtigste Passionslied ist Gerhardts „O Haupt voll Blut und Wunden!“, das die Kreuzbetrachtung in unmittelbaren Zusammenhang zum Leiden des Menschen bringt: auch dieser hat gelitten und ich weiß mich deshalb ganz in seiner Nähe, von ihm getröstet, in ihm geborgen."

© Elisabeth Hübler-Umemoto: Japan, Tokyo 2011-03-15 Breaknews  www.jsw-studio.de

"Zu 8 Personen haben wir einen Gebetsgottesdienst gefeiert. Der Bahnweg war frei, aber die Stadt deutlich dunkler und ruhiger. Es war nur unterwegs, wer unbedingt musste. Auf der Rückfahrt saßen wir zu fünft in derselben S-Bahn und waren die einzigen, die fröhliche Stimmung mitbrachten, sich unterhielten, lachten. „Seid fröhlich in Hoffnung, geduldig in Trübsal, beharrlich im Gebet.“ sagt der Apostel Paulus und heute nach dem Gottesdienst waren wir echt fröhlich."

© Elisabeth Hübler-Umemoto:

Japan, Tokyo 2011-03-16 Breaknews  www.jsw-studio.de

"Ich bin sehr dankbar, dass wir doch Gottesdienst gefeiert haben. Ein wichtige Erfahrung dabei war für mich das Fürbittengebet. Wir sind im normalen Leben so daran gewöhnt, uns mit uns selber zu beschäftigen. Uns weiterzuentwickeln, dazu zu lernen, unsere Arbeit zu tun, unsere Beziehungen zu pflegen. In der Fürbitte bewegen wir uns weg von der Beschäftigung mit uns selbst und erweitern unseren Horizont, lassen auch andere in den Radius unserer Sorge, unserer Bitten und Wünsche.

 

Hier unser Gebet von gestern:" Bitte siehe Gebet

© Elisabeth Hübler-Umemoto, Nagoya-Japan 2011-03-17

 

"Heute hat mein Mann einen Twitter entdeckt,

in dem eine junge Frau einen Brief an den NHK schreibt über ihren Vater, der derzeit an der Stabilisierung des Reaktors in Fukushima arbeitet:  

Ministerpräsident Kan hat zum Chef von Tepko gesagt: Seid gefasst.  Außer euch kann niemand dieses Problem lösen. Seid gefasst klang uns wie ein Todesurteil. Mein Vater kämpft dort am Reaktor in Fukushima und ist sich bewusst, wie gefährlich es ist. Er ist darauf gefasst, dass sein Risiko groß ist. Er ist darauf gefasst, dieses Risiko einzugehen. Es gibt kaum Zeit, auch nur zu Essen,  keine Ruhe. Rund um die Uhr kämpfen sie in Fukushima mit wenigen Leuten. Deshalb: denkt bitte auch an die Kämpfer ..."

 

Den gesamten Bericht findet ihr auf jsw. Studio Dresden

Japan, Nagoya 2011-03-17 Breaknews  www.jsw-studio.de